Leuchttisch selber bauen oder kaufen?

euchttisch-selber-bauen-oder-kaufenWenn Sie mit dem Gedanken spielen sich einen Leuchttisch zuzulegen, haben Sie sich vielleicht auch schon die Frage gestellt:

Leuchttisch selber bauen oder kaufen?

Für die individuelle Beantwortung der Frage spielen die folgenden Punkte eine entscheidende Rolle:

  • Die Kosten
  • Der Zeitaufwand
  • Die Funktionen
  • Die Qualität
  • Die Mobilität

Die Kosten:

Klar, der Kauf eines fertigen Produkts, gerade wenn es sich um ein technisches Produkt handelt, ist immer etwas teurer. Die Preisspanne bei einem guten Leuchttisch, je nach Ausstattung und Größe, liegt zwischen 80 – 200 Euro. Nicht gerade billig, aber dafür sparen Sie Zeit und erhalten ein professionell hergestelltes Gerät, das von einem darauf spezialisierten Hersteller, entwickelt wurde.

Also geht dieser Punkt auf´s Konto: Leuchttisch selber bauen nicht zwangsläufig! Denn wer seinen Leuchttisch selber bauen möchte, für den steht vor dem Bauen erst mal die Materialbesorgung an. Dabei kommt es natürlich darauf an was man haben möchte. Soll der Leuchttisch etwa für ein Kind sein, das diesen eher zum Spielen nutzt, genügt es einen Rahmen aus Holz mit einer Glasplatte und einer Glühbirne auszustatten. Soll der Leuchttisch etwas komfortabler werden, muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Wer eine gleichmäßige Ausleuchtung ohne Hitzeentwicklung möchte muss LED-Lampen verbauen. Auch die Glasplatte sollte, wenn man etwas längere Zeit Freude daran haben möchte, nicht gerade die billigste Qualität haben. Es muss eine Stromversorgung eingebaut werden und das ganze sollte danach nicht auch noch 10 Kilo wiegen. Es kommen also doch einige Einzelteile zusammen, die besorgt und verbaut werden müssen. So das man gut und gerne mal am Ende beim selben Preis landet, wie wenn man sich das ganze tutto completo einfach gekauft hätte.

Fazit:

Beim Leuchttisch selber bauen sind keine Grenzen gesetzt! Ein selbst gebauter Leuchttisch kann aus allen erdenklichen Materialien bestehen. Es kommt immer darauf an was man selbst möchte bzw. welche Vorstellungen man vom eigenen Leuchttisch hat und welche Funktionen dieser haben soll. Aber Vorsicht! Wer denkt, dass man beim Leuchttisch selber bauen auf jeden Fall günstiger ist, der kann sich täuschen. Wer einen hochwertigen Tisch bauen will, kann am Ende des Tages genau so viel oder sogar mehr Geld auf den Tisch legen, wie wenn er das fertige Produkt, gekauft hätte. Wem es aber nicht so sehr auf die Qualität ankommt und wer einfach nur eine simple Plexiglasscheibe + Glückbirne in einem Spanholzrahmen möchte, der kann wirklich sparen. Deswegen beantworten wir die Frage: Leuchttisch kaufen oder selber bauen? hier ganz klar mit: „Unentschieden!“.

Der Zeitaufwand:

Beim Thema Zeitaufwand liegen die Fakten klar auf der Hand. Ein Kauf geht in der Regel sehr schnell. Zuerst informiert man sich über die verschiedenen Modelle die es auf dem Markt gibt. Dies geht natürlich am besten über das Internet oder beim Fachhändler in der Nähe. Hat man sich für ein bestimmtes Modell entschieden, kann man es entweder sofort mit nachhause nehmen oder man bestellt im Online-Shop und bekommt das neue Spielzeug, in der Regel nach 1-2 Tagen direkt an die Haustür geliefert.

Wer den Leuchttisch selber bauen will muss da schon etwas mehr Zeit investieren. Zunächst einmal muss ein Bauplan entworfen und die benötigten Materialien ermittelt werden. Ein Blick ins Internet kann dabei helfen, denn hier gibt es einige Anleitungen zum Selberbau, in denen auch über die benötigten Materialien informiert wird. Im zweiten Schritt müssen die benötigten Materialien natürlich auch besorgt werden. Hier wird man im Baumarkt und Elektrohandel, alternativ im Internet, fündig. Schließlich geht’s ans zurechtsägen, anlöten, festschrauben, justieren und eventuell bemalen. Dazu benötigt man in jedem Fall das richtige Werkzeug und etwas handwerkliches Geschick ist beim Leuchttisch selber bauen auch nicht verkehrt.

Fazit:

Der Zeitaufwand beim Leuchttisch selber bauen ist deutlich größer und erfordert auch ein wenig handwerkliches Geschick. Einen Leuchttisch selber bauen macht nur dann Sinn, wenn derjenige, der sich für das selber bauen entscheidet, wirklich Spaß daran hat. Hobbyhandwerker sind sicherlich begeistert dabei, wenn es ums Planen, aussuchen von Materialien und zusammenbasteln geht. Auch mit Kindern ist es sicherlich eine schöne Freizeitbeschäftigung und bereitet Freude an dem selbst erbauten Kunstwerk. Allen anderen Raten wir: Kaufen spart Zeit und Nerven!

Qualität und Funktionen:

Die modernen Leuchttische bestehen heutzutage aus folgenden Komponenten:

  • Gehäuse aus Kunststoff oder Aluminium
  • Leichte und kratzsichere Acrylglasplatte
  • Eingebaute LED-Lampen
  • Je nach Ausführung Akku, Batterien, USB-Kabel oder Netzkabel

Durch den Einsatz von Kunststoff sind die LightPads sehr leicht und somit einfach zu transportieren und zu verstauen. Das Aluminium verhindert ein Erwärmen und verbessert somit die Arbeitsbedingungen. Durch die spezielle und professionelle  Verarbeitung der LED-Lampen ist der Arbeitsbereich immer gleichmäßig ausgeleuchtet und die Oberfläche wird auch bei längerem Arbeiten nicht warm. Außerdem sind die LED-Lampen so langliebig, das die Leuchtquelle niemals ausgewechselt werden muss. Das Licht kann bei vielen Geräten in unterschiedlichen Stufen oder manchmal auch stufenlos reguliert werden und sorgt damit egal für welche Arbeit der Leuchttisch gerade verwendet wird für eine angenehme und augenfreundliche Helligkeit. In der Quelle der Stromversorgung liegt ein weiterer Unterschied der Leuchttische. Je nach Modell haben Sie hier die Wahl zwischen Batterien, USB- oder Netzkabel. Die meisten Modelle kommen dabei mit einem sehr geringen Stromverbrauch aus.

Wer handwerklich begabt ist, kann diese Komponenten natürlich auch in seinem selbstgebauten Leuchttisch einbauen. Schwierig wird es allerdings an die Qualität  es Fertigproduktes heran zukommen. Die LED´s beispielsweise so einzubauen, dass die Oberfläche gleichmäßig beleuchtet ist und dennoch nicht blendet ist schon sehr schwierig. Wer den Leuchttisch selber bauen möchte sollte daher am besten bereits im Vorfeld wissen welche Komponenten eingebaut werden sollen.

Fazit:

Mit handwerklichem Geschick können viele Funktionen eines gekauften Leuchttisches auch in die eigene Bastelarbeit eingebaut werden. Schwierig wird es allerdings dabei die Qualität eines Fertigproduktes zu erreichen da man beim Leuchttisch selber bauen wissen muss wie man die einzelnen Komponenten effizient miteinander verbindet.

Die Mobilität:

Der moderne Leuchttisch ist ein wahres Leichtgewicht. Egal ob nun im A2, A3 oder A4 Format, er ist mit nur wenigen Millimetern extrem dünn und besteht zum größten Teil aus Kunststoff. Das macht ihn sehr flexibel einsetzbar, so kann er schnell mal z.B. in einer Laptop-Tasche landen und überall mit hingenommen werden. Ebenso lässt er sich dadurch auch einfach und platzsparend verstauen, wenn er sich mal nicht im Einsatz befindet.

Ein selbst gebauter Tisch ist in der Regel schwerer und unhandlicher, da die Materialien einzeln gekauft und zusammengeschustert wurden. Wer einen Leuchttisch selber bauen möchte der Mobil ist, sollte anstatt Holz auf ein leichtes Plastikmaterial zurückgreifen. Im nahe gelegenen Baumarkt gibt es genug Auswahl für jeden Geschmack.

Fazit:

Vor dem Kauf oder Bauen sollte man sich Gedanken darüber machen was genau man damit vor hat bzw. wo man den Leuchttisch nutzen möchte. Wer denn Leuchttisch gerne mal mitnehmen möchte und nicht immer am selben Arbeitsplatz damit arbeitet, wir mit den ultradünnen und handlichen Leuchttischen sehr zufrieden sein. Für das Arbeiten im Freien kann auch ein Gerät mit Akku oder Batteriebetrieb erworben werden. Ein selbstgebauter Leuchttisch ist in seiner Mobilität meist eher eingeschränkt und eignet sich daher für Arbeitsplätze auf denen er auch im Nichtbetrieb stehen bleiben kann.

Leuchttisch selber bauen oder kaufen?

Fazit Gesamt:

Die Frage Leuchttisch kaufen oder selber bauen? muss jeder individuell für sich selbst  entscheiden. Die erste Frage die man sich dabei stellen sollte lautet: Was erwarte ich von meinem neuen Leuchttisch und wo möchte ich ihn einsetzen. Wer gerne handwerklich aktiv werden möchte und bereit ist die Zeit zu investieren, der kann den Hammer selbst in die Hand nehmen und sich seinen eigenen Leuchttisch bauen. Dabei müssen Sie allerdings bereit sein Abstriche bei der Qualität und Mobilität in Kauf zu nehmen. Im Vordergrund steht dann der Spaß am selber machen.

Wer den Leuchttisch aber oft nutzen möchte und dabei ein qualitativ hochwertiges Produkt zuhause haben will, das er auch mal mitnehmen oder platzsparend verstauen kann und das auch in 5 oder 10 Jahren noch zuverlässig leuchtet wie am ersten Tag, der sollte sich ein für ihn passendes Modell, aus den vielen im Handel erhältlichen Produkten, aussuchen.

Weiterführende Links zum Thema Leuchttisch: