Für wen ist ein Leuchttisch geeignet?

für-wen-ist-ein-leuchttisch-geeignetFür wen ist ein Leuchttisch geeignet? Ein Leuchttisch wird in vielen Bereichen genutzt, sei es für das Abpausen von Zeichenvorlagen oder für das Durchleuchten von Dias und Fotos.  der Leuchttisch hat sich in der kreativen Gemeinde schon längst als nützlicher Zeichenhelfer etabliert. Aber auch in der Medizin für das Durchleuchten von Röntgenbilder oder in der Architektur für das Erstellen von Skizzen wird er von Profis häufig genutzt. Daher möchten wir Ihnen nachfolgend einige Beispiele für Einsatzmöglichkeiten aufzeigen und darauf eingehen was der einzelne mit dem Leuchttisch anfangen kann bzw. auf was man bei den unterschiedlichen Verwendungszwecken besonders achten sollte.

Der Leuchttisch als Zeichenhelfer

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Dies gilt sowohl für berufliche Zeichner wie Architekten, technische Zeichner und Tätowierer als auch für Hobbyzeichner und kreative Kids. Und ganz getreu diesem Motto kann ein LightPad jedem Zeichner das Leben erleichtern. Denn wer schafft es schon sein geplantes Kunstwerk beim ersten Versuch zu seiner Zufriedenheit auf das Papier zu zaubern? Bis zum perfekten Ergebnis sind fast immer kleinere oder größere Korrekturen nötig, die dann mühevoll wegradiert werden müssen ohne dabei das Blatt zu stark zu zerknittern und abzunutzen. Oft ist man mit seinem Werk auch schon recht zufrieden und traut sich deshalb nicht noch etwas auszuprobieren, in der Angst die ganze Zeichnung zu zerstören.

Mit dem Leuchttisch gehört dieses Problem der Vergangenheit an, denn mit ihm ist es problemlos möglich seiner Kreativität erst einmal freien Lauf zu lassen, da man seine Zeichnung im Anschluss ganz einfach auf ein neues Blatt Papier abpausen kann. Diese entstandene Kopie dient dann entweder als Reinzeichnung oder sie wird als Vorlage für weitere Zeichenexperimente verwendet ohne die Originalzeichnung zu zerstören.

Auch ein Abpausen einer Zeichenvorlage aus einem Buch oder einer Zeitschrift ist so sehr einfach möglich. Kinder können beispielsweise Mandalas oder Figuren abpausen um diese anschließend auszumalen oder auszuschneiden. Der Leuchttisch fördert somit die Kreativität und Motorik des Kindes.

Darauf sollten Sie achten:

  • Welche Formate wollen Sie vorwiegend bearbeiten (Din A4, A3 oder A2)
  • Wenn Sie mit verscheidenen Papierstärken arbeiten empfiehlt sich ein Leuchttisch mit unterschiedlichen Dimmstärken
  • Standfüsse können das arbeiten erleichtern, da der Leuchttisch in eine leichte Kippstellung gebracht werden kann
  • Wenn Sie ihr Gerät zwischenzeitlich geräumen und verstauen möchten sollten Sie auf eine geringe Dicke und ein geringes Gewicht achten

Der Leuchttisch als Röntgenbildbetrachter

In der Radiologie kommt ein Leuchtkasten schon seit langer Zeit zur Beurteilung angefertigter Röntgenbilder zum Einsatz. Meist handelt es sich dabei allerdings um sehr große Kästen, die an der Wand befestigt werden. Die zu analysierenden Bilder werden dann in eine angebrachte Klemmleiste befestigt und hängen waagerecht am Leuchtkasten. Das Prinzip ist aber sowohl in diesen großen Ausführungen als auch im kleineren Format wie Din A4 und A3 immer dasselbe. Daher kann ein kleineres LeuchtPad durchaus auch für Ärzte eine praktische Anschaffung sein um schnell mal ein Röntgenbilder betrachten zu können. Der Vorteil besteht hierbei nämlich ganz klar in der Mobilität. So kann ein LeuchtPad im A4 Format auch schnell mal in die Arzttasche gepackt und an einem beliebigen Ort zum Einsatz kommen. Aber auch die größeren Formate können für Arztpraxen durchaus lukrativ sein, da sie anders als Ihre Vorgängermodelle heute ultradünn und somit platzsparend sind. Sollte Sie sich für einen Leuchttisch zur Wandbefestigung interessieren, achten Sie bitte unbedingt auf enthaltene Klemmleisten um das Bild sicher fixieren zu können.

Darauf sollten Sie achten:

  • Mindestens Din A4 Format, alles andere ist zum Betrachten von Röntgenbildern zu klein
  • Für Größere Formate die an der Wand befestigt werden sollen unbedingt auf Klemmleiste achten

Der Leuchttisch in der Fotographie

Gerade in der heutigen Zeit spielt der Leuchttisch in der Fotographie eine große Rolle. So kann man mit seiner Hilfe die Sammlung analoger Dias oder Negative digitalisieren und so einfacher weiterbearbeiten oder lagern. Auch erleichtert er die Beurteilung einzelner Dias oder Negative. Der Vorteil liegt hier ganz klar darin, dass das gleichmäßige LED-Licht einen tageslichtähnlichen Charakter hat und die Beurteilung somit unter realen Bedingungen und zudem augenschonend erfolgen kann. Interessant für Fotographen sind dabei vor allem die kleineren Leuchttischformate, da diese auch mit Batterien oder Akkus betrieben werden können und somit vollkommen flexibel einsetzbar sind. Zum Durchleuchten ganzer Aktenhüllen, ist ein Leuchttisch im A4 Format die passende Wahl.

Darauf sollten Sie achten:

  • Tageslichtähnliches Licht (etwa 5000 K), da dieses die besten Beurteilungskriterien bittet und augenschonend ist
  • Kleine Leuchttischformate sind oft mit Akku- oder Batteriebetrieb erhältlich und daher besonders geeignet für das durchleuchten einzelner Dias oder Bilder und für den Einsatz unterwegs
  • Din A4 Formate eigenen sich besonders gut wenn Sie ganze Aktenhüllen mit Dias sichten wollen

 

Für wen ist ein Leuchttisch geeignet?

Der Leuchttisch ist besonders für folgende Berufsgruppen interessant:

Berufsgruppen:

  • Hobby- und Berufszeichner
  • Architekten
  • Tätowierer
  • Comiczeichner
  • Ärzte
  • Fotografen

Weiterführende Links zum Thema Leuchttisch: